Suche

SPZ Akademie: Wir pflegen Wissen #7

Hautnah erleben, wie sich Demenz im Alltag anfühlt.

Wie fühlt es sich eigentlich an, vergesslich zu werden? Was ist, wenn ich mir meinen Einkaufszettel nicht mehr merken, nicht mehr schreiben oder zeichnen kann? Für Demenzerkrankte ist dies Alltag. Für die Menschen, die mit ihnen im Alltag zu tun haben, nicht immer leicht nachzuempfinden. Daran ändert Gritt Förster etwas. Die selbstständige Dozentin gibt Spezialseminare für Betreuungskräfte und Alltagsbegleiter mit ganz praktischen Inhalten und sorgt so für einen „Aha-Effekt“ und einen sensibleren Umgang. Ihre Kurse bietet sie auch in der SPZ-Akademie an.
Personalmangel, Stress, eine kaum zu bewältigende Anzahl von Aufgaben: In Pflegeeinrichtungen geht in der Hektik der Mensch auf der anderen Seite mit seinen besonderen Bedürfnissen manchmal unter. „Man wird ja oft berufsblind. Es gibt so vieles, was man anders machen könnte“, sagt Gritt Förster. Selbst zehn Jahre als Betreuungskraft nach §43b in Wohngemeinschaften für Demenzerkrankte tätig, weiß die Berlinerin, wovon sie redet. „Ich will etwas wachrütteln. Gemachte Erfahrungen finde ich dabei wichtig“, so Gritt Förster.
2017 als Dozentin in einer Pflegeschule in Bernau gestartet, hat sie sich 2019 selbstständig gemacht. Für das, was ihr in Fortbildungen selbst fehlte, wollte sie eine Lösung finden. Sie wollte neben der Theorie unbedingt Praxis mit einbauen – und gemachte Erfahrungen ermöglichen. Wie etwa über den Demenzsimulator, der in ihrem Seminar „Umgang und Beschäftigung bei Demenz“ zum Einsatz kommt.
Ein Student hat das Set „Hands on Dementia“ entwickelt, das die Kursteilnehmer durch den ganz gewöhnlichen Tag eines Demenzerkrankten führt. „Lassen Sie sich in 13 alltäglichen Situationen verwirren und an ihre Grenzen führen“, heißt es dazu. Vom Essen mit Messer und Gabel bis hin zum Anziehen oder Aufräumen: Das interaktive Schulungsmaterial zeigt, wie Normales sich plötzlich nicht mehr normal anfühlt, wie die Welt auf den Kopf gestellt und Kleines zur großen Herausforderung wird.
„Das ist krass und macht Angst“, stellt Gritt Förster als Teilnehmerreaktionen fest – und auch, dass die Menschen bewusster werden. Aussagen wie „Darüber habe ich nicht nachgedacht.“, „Ich sollte mehr Rücksicht nehmen.“, „Das mache ich morgen anders“ hört sie jedes Mal und ist froh darüber. „Es ist mein Lieblingsseminar, weil ich merke, dass ich ein großes Stück weiter komme“, so Gritt Förster stolz. „Ich bin überzeugt, die Teilnehmer holen sich in Alltagssituationen den Simulator im Geist zurück und fragen sich, wie es ihnen damit ging.“ Der Umgang wird empathischer, ruhiger und entspannter – ein Plus für alle Beteiligten.
Neben dem Bewusstmachen, wie es den Menschen in den Einrichtungen geht, ist es Gritt Förster aber auch wichtig, den Pflege- und Betreuungskräften praktische Handreichungen für die Arbeit mit zugeben. „Zu den einzelnen Seminaren habe ich viele Beschäftigungsmaterialien mit“, berichtet sie Aktivierungskarten für die Kitteltasche oder Spiele wie ein Fühlmemory – „Ich muss teilweise die Rücksitze aus meinem Auto ausbauen, weil ich soviel Material einpacke“, erzählt sie lachend. Bei den Seminaren können die Teilnehmer auch selbst Materialien entwickeln und mitnehmen, je nachdem, was sie in ihrer Einrichtung brauchen.
Was gebraucht wird, bezieht Gritt Förster grundsätzlich in die Gestaltung ihrer Seminare ein. Sie bekommt Anregungen aus dem Alltag in den Einrichtungen und entwickelt gern auch neue Kurse. Dazu zählt zum Beispiel „Feste im Jahreskreis“, den sie im März 2024 im SPZ anbieten wird. Alle Interessierten und Mitarbeitende aus anderen Unternehmen sind herzlich willkommen.
 
Das sind die nächsten Termine von Gritt Förster im Überblick:
26./27.09.2024, 09:00 - 16:00 Uhr: [Professionelle Sterbegleitung]
5./6.11.2024, 09:00 - 16:00 Uhr: [Die Welt der Aromaöle]
Die Seminare finden im Schulungsraum Quartier Clara Zetkin, Anton-Saefkow-Allee 1, oder im Quartier Martha Piter, Tschirchdamm 20, statt.

Die SPZ Akademie wurde 2018 gegründet, um ein individuelles und breitgefächertes Bildungsangebot zu schaffen. Davon sollen Pflege(fach-)kräfte, Azubis, Führungskräfte und alle in Pflegeeinrichtungen arbeitenden Berufsgruppen profitieren. Schwerpunktthemen sind zum einen Pflege, Demenz und Praxisanleitung, zum anderen vermitteln wir in unseren Seminaren Kompetenzen in der Kommunikation, Führung und im Stressmanagement. So erlangen Sie fachspezifisches Knowhow und arbeitserleichternde Fertigkeiten, mit denen Sie selbstbewusst Ihren Berufsalltag meistern!
YxYGAw0eP0cHLeFulA9j55shY3GWak5dcnYH6gy1rLc